NEU: Einmal angenommen...

Die Kunst des systemischen Fragens

Noch genügend Plätze vorhanden

Zu fragen ist ein wesentliches Vorgehen beim systemischen Arbeiten. Fragen können neue Perspektiven eröffnen, bedeutsame Informationen generieren und zu neuartigen Handlungsmöglichkeiten anregen. Fragen ist eine faszinierende Art, Menschen bei Veränderungsprozessen zu begleiten. Wir sehen unser Gegenüber als Expert*in für das eigene Leben. Eine Haltung der Neugier und des Nichtwissens bei der Fachkraft begünstigt Veränderungsprozesse bei Klient*innen. Es wird gezeigt, wie aus einem Impuls der Berater*in, aus dem Dialog mit dem*der Klient*in oder aus einer Hypothese heraus eine Frage entstehen und genutzt werden kann. Eine Landkarte der Frageformen hilft, sich in der wunderbaren Landschaft der Lösungsmöglichkeiten zu orientieren. 

Inhalte

  • Systemische Grundlagen u. -haltungen 
  • Thesen zum Fragen
  • Frageprozess
  • Unterschiedliche system. Frageformen

Ziele

Die Teilnehmenden lernen, systemische Fragen zu stellen und geschickt die Antworten aufzugreifen, um daraus erneut Fragen zu bilden. 

Methoden

Impulse, Demonstrationen, Übungen 

Hinweis

Anmeldeschluss verlängert bis 9.1.2023!

Zielgruppe

Fachkräfte aus pädagogischen und psychosozialen Einrichtungen, die mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen arbeiten.

Markus Zechmeister

Sozialpädagoge; Systemischer Therapeut und Berater (SG); Systemischer Supervisor (DGSv); langjährige Tätigkeit in der Kinder und Jugendhilfe; Schwerpunkte: Systemisches, hypno-systemisches und narratives Arbeiten, Elterncoaching; freiberufliche Tätigkeit als Therapeut, Berater, Supervisor und Trainer

  • Termin
    Do, 09.02.2023 - Fr, 10.02.2023
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Markus Zechmeister
  • Teilnehmer*innen max.
    16
  • Anmeldeschluss
    09.01.2023
  • Preis
    325,00
  • Fortbildungsnummer
    F23/04

Weitere Kursempfehlungen