Was macht die Macht in der sozialen Arbeit?

Was macht die Macht mit mir?

Noch genügend Plätze vorhanden

Kennen Sie das Gefühl von Ohnmacht in Ihrem Job? Und haben Sie sich auch schon mal mächtig gefühlt? In meiner langjährigen Berufspraxis bin ich in der Lehre, als Teambegleiterin und Sozialarbeiterin – und auch als Frau – oft an die Grenzen der Macht gestoßen. Und manches Mal war ich auch selbst machtausübend. Diese Erfahrungen haben mich motiviert, mich intensiv mit Macht, ihren Wirkungen und Quellen zu befassen. Mein Anliegen ist es, Ihnen Ihre Machtquellen zugänglich zu machen – damit Sie wirkmächtiger werden.

Inhalte

  • Eigene Macht- und Ohnmachterfahrungen
  • Wie hängen Macht und Hilfe zusammen?
  • Wie wirkt die Macht – und warum wirkt sie?
  • Machtquellen entdecken
  • Power-Plays

Ziele

Sie entdecken Ihre eigenen Machtquellen und üben, diese verantwortungsvoll in Ihrer Organisation zu nutzen, denn Profis brauchen Macht! 

Methoden

Gesprächsrunden, Übungen, Praxisberatung, kurze theoretische Inputs 

Zielgruppe

Führungskräfte, Gruppenleitungen, Fachkräfte in Führungsverantwortung

Juliane Beate Sagebiel

Dr. phil., Dipl. Soz.-Päd., ist Professorin für Sozialarbeitswissenschaft an der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften sowie stellvertretende Frauenbeauftragte an der Hochschule München. Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Geschichte und Theorien der Sozialen Arbeit, System- und Machttheorien sowie Internationalisierung Sozialer Arbeit

  • Termin
    Fr, 05.05.2023
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Juliane Beate Sagebiel
  • Teilnehmer*innen max.
    15
  • Anmeldeschluss
    24.03.2023
  • Preis
    165,00
  • Fortbildungsnummer
    F23/27

Weitere Kursempfehlungen

„Und wenn wer aus der Reihe tanzt…“

Wertschätzender Umgang mit Störungen

NEU: Scheidung – und was wird aus mir?

Was pädagogische Fachkräfte über Trennung und Scheidung wissen sollten