Trennung, Scheidung und veränderte Familiensituation gut begleiten

Noch genügend Plätze vorhanden

Trennungen und Scheidungen haben in den letzten Jahren zugenommen. Laut Statistik gehen in Deutschland jede dritte, in den Städten sogar fast jede zweite Ehe in die Brüche. Das hat oft weitreichende Folgen für die Kinder aus diesen Beziehungen. Sie müssen nicht nur die Trennung der Eltern verkraften, mit dem Wegzug des einen Elternteils und eventuell eines Geschwisters zurechtkommen, sondern sich plötzlich auch auf grundlegende Veränderungen in ihrem Leben einstellen.

Aber nicht nur für die Kinder, sondern auch für deren Eltern stellen Trennung und Scheidung eine besondere Herausforderung dar und bringen viel Veränderung mit sich. Oft gesellt sich auch ein*e neue*r Beziehungspartner*in hinzu und es ergeben sich neue Konstellationen, Stief- oder Patchwork-Familien mit ihren jeweiligen Besonderheiten.

Inhalte

  • Was bedeuten Trennung und Scheidung der Eltern für die Kinder?
  • Welche Folgen im Beziehungs- und Leistungsverhalten können sich ergeben?
  • Ausdruck von Trauer und Ärger ermöglichen und Selbstwert stärken 
  • Positiver Umgang mit Beziehungsverlust und neuer Familiensituation
  • Elternarbeit bei Trennung, Scheidung und neuer Familiengestaltung
  • Besonderheiten und Rollenklarheit in der Stieffamilie, Herausforderung in der Patchwork-Familie
  • Ressourcen fördern

Ziele

In diesem Seminar beschäftigen sich die Teilnehmenden mit der Situation von Kindern in und nach Trennungen und Scheidungen sowie den Auswirkungen auf die Betroffenen. Sie lernen, die Kinder in diesen veränderten Lebenssituationen gut zu begleiten und zu unterstützen. 

Methoden

Impulsreferate, Diskussion, praktische Übungen für die Begleitung und Elternarbeit, Aufzeigen systemischer Dynamiken, Möglichkeit zum Einbringen eigener Fälle

Maria Zepter

Dipl.-Psychologin, Psychotherapeutin in eigener Praxis, Trauma-Therapeutin, Leitung mehrerer Projekte für traumatisierte Menschen und Flüchtlinge im In- und Ausland, fundierte Kenntnis der islamischen Kultur und Religion; Ausbilderin im Bereich Traumapädagogik, Referentin in den Bereichen Trauma, Flüchtlingsarbeit, Spiritual Care; Beratung/Therapie muslimischer Patienten und Opfer terroristischer Gewalt

  • Termin
    Mo, 18.09.2023
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Maria Zepter
  • Teilnehmer*innen max.
    14
  • Anmeldeschluss
    07.08.2023
  • Preis
    170,00
  • Fortbildungsnummer
    F23/76

Weitere Kursempfehlungen

„Und wenn wer aus der Reihe tanzt…“

Wertschätzender Umgang mit Störungen

NEU: Scheidung – und was wird aus mir?

Was pädagogische Fachkräfte über Trennung und Scheidung wissen sollten