Je früher, desto besser!

Erste Intervention bei Verhaltenssüchten und missbräuchlichem Alkoholkonsum

Noch genügend Plätze vorhanden

Dieses Impulsseminar sensibilisiert für die Entstehungsmuster von Abhängigkeit. Dabei geht es insbesondere um „Verhaltenssüchte“, wie z. B. Computer-/Handy-Sucht, Gaming-Disorder/Computerspielsucht, sowie um Alkoholabhängigkeit bzw. missbräuchlichen Alkoholkonsum. Was können pädagogische Fachkräfte tun, wenn süchtiges Verhalten sich abzeichnet oder bereits eine Abhängigkeit entstanden ist? Die in der Suchthilfe erfahrene Referentin macht den Prozess, der zu Abhängigkeit führt, verständlich und zeigt Wege zur Begleitung und zur Förderung von Änderungsbereitschaft auf.

Inhalte

  • Basiswissen zu (Alkohol-)Missbrauch und Störungen der Impulskontrolle 
  • Gesprächsführungsansätze, die die Veränderungsbereitschaft fördern 
  • Psychoedukative Bausteine zum Thema „Impulsdurchbruch“ 
  • Weiterführende Hilfen

Ziele

Abhängige Muster früh erkennen; Ideen bekommen, wie Veränderungsbereitschaft und ggf. Therapiemotivation erzeugt werden kann

Methoden

Impulse, Fallarbeit, stellvertretende Wahrnehmung, Interventionen und Gesprächssequenzen ausprobieren

Zielgruppe

Päd. Fachkräfte, die mit Jugendlichen/Erwachsenen arbeiten

Susanne Biebl

Sozialpädagogin, Systemische Supervisorin und Coach; Trainerin für Stressmanagement, Ausbildung in hypnotherapeutischer Kommunikation; langjährige Erfahrung in der Jugendarbeit und in der ambulanten Psychiatrie und Suchthilfe (bfz und FTZ); aktuelle Tätigkeiten: Teamentwicklung, Team- und Fallsupervison, Fortbildungen und Workshops

  • Termin
    Mo, 03.06.2024
    09:00 - 16:00
  • Ort
    Online
  • Referent*innen
    Susanne Biebl
  • Teilnehmer*innen max.
    16
  • Anmeldeschluss
    10.05.2024
  • Preis
    180,00
  • Fortbildungsnummer
    OS24/21