NEU: Gewalt im Netz – Auswirkungen auf Mädchen* und junge Frauen*

Noch genügend Plätze vorhanden

In den sozialen Medien sind 70% der Mädchen* und jungen Frauen* Bedrohungen, Beleidigungen und Diskriminierungen ausgesetzt. Von Hassbotschaften über Stalking bis hin zu Cybermobbing: Mädchen* und junge Frauen* erleben im Netz regelmäßig Grenzüberschreitungen.
Fachkräfte sind im Arbeitsalltag immer wieder damit konfrontiert und benötigen sowohl Know-how als auch Strategien für einen professionellen Umgang damit. Neben aktuellen Zahlen und Fakten geht es in diesem Seminar um die praktische Arbeit mit den jungen Frauen*. Die Referentinnen berichten davon, was betroffene Mädchen* erzählen und sich wünschen. Ein Schwerpunkt sind hilfreiche Strategien für die pädagogische Praxis.

Inhalte

  • Einblick in digitale Gewaltformen 
  • Digitales Nutzungsverhalten von Mädchen* und jungen Frauen* 
  • Genderspezifische Gewalterfahrungen im Netz 
  • Persönliche Haltung und Erfahrungen 
  • Methodische Handlungsansätze für die Praxis

Ziele

Wissen über Gewalt im Netz und Kompetenz für die Arbeit mit jungen Frauen* erwerben

Methoden

Austausch, Gruppenarbeit, kreative digitale Methoden

Zielgruppe

Fachkräfte, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten

Nicole Lindenthal

Dipl. Sozialpäd., staatl. anerkannte Erzieherin, langjährige Berufserfahrung in der offenen Kinder- u. Jugendarbeit sowie der Mädchen- u. Bildungsarbeit

Magdalena Hofmann

Musik- u. bewegungsorientierte Soziale Arbeit (B. A.), Music & Movement Rhythmik-Performance (M. Mus.), Berufserfahrung in der offenen Kinder- u. Jugendarbeit u. der Mädchen*arbeit, Tanz- u. Performanceprojekte mit Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen

  • Termin
    Di, 05.11.2024
    09:00 - 13:00
  • Ort
    Online
  • Referent*innen
    Nicole Lindenthal
    Magdalena Hofmann
  • Teilnehmer*innen max.
    16
  • Anmeldeschluss
    14.10.2024
  • Preis
    130,00
  • Fortbildungsnummer
    OS24/25

Weitere Kursempfehlungen

Je früher, desto besser!

Erste Intervention bei Verhaltenssüchten und missbräuchlichem Alkoholkonsum

NEU: Selbstwirksamkeit fördern - soziale und pädagogische Arbeit wirksam gestalten

Beziehungsaufbau, Auftragsklärung, Zielplanung