NEU: „TRAUMA-REFRESHER“

Selbstaggressives und selbstverletzendes Verhalten verstehen und verändern helfen

Nur noch wenige Plätze vorhanden

Frühe Vernachlässigungs- oder Gewalttraumata drücken sich oft in selbstverletzendem oder selbstaggressivem Verhalten aus. Diese Kinder und Jugendlichen konnten oft keine angemessenen Strategien entwickeln, um dem inneren Chaos und der schmerzhaften Realität Ausdruck zu verleihen. In ihrem Leid, ihrer Radikalität und ihrer Hilfeverweigerung fordern sie uns meist stark heraus. Die hinter ihrem Verhalten liegenden Absichten traumapädagogisch einzuordnen und gut zu begleiten sowie sie darin zu stärken, Selbstwert aufzubauen und gut für sich selbst zu sorgen, ist Thema dieses Seminars.

Inhalte

  • Was ist selbstverletzendes und selbstaggressives Verhalten und wie ist es traumapädagogisch einzuordnen?
  • Selbstschädigendes Verhalten – ein Konglomerat verschobener, vernebelter Gefühle
  • Ausstieg aus Selbstkritik und Selbstzerstörung – Aufbau von Selbstwert und Selbstannahme
  • Erkennen destruktiver Glaubenssätze
  • Aufbau von Selfcare für Krisenzeiten und als Dauerinstallation

Ziele

Professioneller Umgang mit selbstschädigendem Verhalten traumatisierter Kinder/Jugendlicher

Methoden

Input, Diskussion, Reflexion, Übungen

Hinweis

Teilnahmevoraussetzung: Für Absolvent*innen der Weiterbildung zum*zur Traumapädagog*in sowie Traumazentrierten Fachberater*in und für Teilnehmende mit einer vergleichbaren traumapädagogischen Vorbildung

Maria Zepter

Dipl.-Psychologin, Psychotherapeutin in eigener Praxis, Trauma-Therapeutin, Leitung mehrerer Projekte für traumatisierte Menschen und Flüchtlinge im In- und Ausland, fundierte Kenntnis der islamischen Kultur und Religion; Ausbilderin im Bereich Traumapädagogik, Referentin in den Bereichen Trauma, Flüchtlingsarbeit, Spiritual Care; Beratung/Therapie muslimischer Patienten und Opfer terroristischer Gewalt

  • Termin
    Do, 29.02.2024
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Maria Zepter
  • Teilnehmer*innen max.
    16
  • Anmeldeschluss
    17.01.2024
  • Preis
    175,00
  • Fortbildungsnummer
    F24/008

Weitere Kursempfehlungen

Selbstverletzung – Warum?

Hintergründe und Handlungsstrategien

NEU: Einführung in den Ansatz der Ego-State-Therapie

Innere Dynamiken erkennen und verändern

Konfrontationstechniken

Grenzen setzen im pädagogischen Alltag