Kinder mit seelischen Wunden unterstützen

Stabilisierende Begleitung mit kreativen Methoden

Derzeit keine Plätze verfügbar. Bitte melden Sie sich dennoch an und sichern Sie sich einen Platz auf der Warteliste! Bei großer Nachfrage können wir ggf. einen weiteren Seminartermin anbieten.

Manche Verhaltensauffälligkeiten von Kindern können als Hilferufe oder Schutzverhalten gesehen werden. Dahinter stehen oft Ereignisse, die die kindliche Psyche überfordern. Die Auswirkungen von Traumatisierungen können sehr unterschiedlich sein. Betroffene Kinder brauchen das Gefühl von Sicherheit und eine verständnisvolle und liebevolle Unterstützung.
Ein Grundverständnis, verbunden mit zahlreichen Anregungen zum praktischen Umgang mit traumatisierten Kindern, gibt mehr Sicherheit und entlastet in schwierigen Situationen. Insbesondere gestalterische Methoden stehen im Mittelpunkt dieses Seminars und können bei der pädagogischen Begleitung dieser Kinder hilfreich sein.

Inhalte

  • Auswirkungen von Traumatisierung auf das Verhalten von Kindern 
  • Bedürfnisse der Kinder 
  • Stabilisierung und Beruhigung 
  • Spielerische und gestalterische Angebote 
  • Selbstfürsorge

Ziele

Neben dem nötigen Basiswissen lernen Sie vor allem praktische, gestalterische und kunsttherapeutische Möglichkeiten für den Umgang mit traumatisierten Kindern.

Methoden

Basiswissen, Übungen, Gruppen-/Einzelarbeit, Austausch, Reflexion

Maria Heller

Dipl.-Kunsttherapeutin(FH), Traumatherapie, Heilpraktikerin (für Psychotherapie), Dipl.-Ökonom; Fortbildung zu Psychotraumatologie und Traumaberatung; tätig als Kunsttherapeutin und Traumatherapeutin

  • Termin
    Di, 18.06.2024 - Mi, 19.06.2024
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Maria Heller
  • Teilnehmer*innen max.
    14
  • Anmeldeschluss
    06.05.2024
  • Preis
    335,00
  • Fortbildungsnummer
    F24/049

Weitere Kursempfehlungen

Je früher, desto besser!

Erste Intervention bei Verhaltenssüchten und missbräuchlichem Alkoholkonsum

NEU: Selbstwirksamkeit fördern - soziale und pädagogische Arbeit wirksam gestalten

Beziehungsaufbau, Auftragsklärung, Zielplanung