NEU: Diskriminierung vorbeugen, Zivilcourage fördern

Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Noch genügend Plätze vorhanden

Diskriminierung in der alltäglichen Arbeit vorzubeugen, ist für viele Fachkräfte nicht einfach. Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung unter Kindern und Jugendlichen darf kein Tabuthema sein und kann spielerisch, interaktiv und ohne erhobenen Zeigefinger bearbeitet werden. In diesem Seminar werden Fachkräften Impulse, Methoden und Techniken an die Hand gegeben, wie Diskriminierung verhindert und Zivilcourage mutmachend gefördert werden kann.

Inhalte

  • Sensibilisierung für alle Formen von Diskriminierung (z.B.: Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus, Sexismus etc.)
  • Zahlreiche Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren
  • Vorurteile für Kinder wahrnehmbar machen
  • Methoden für Perspektivübernahme und Empathie
  • Zivilcourage unter Kindern fördern

Ziele

Methoden kennenlernen, um Kinder/Jugendliche für Diskriminierung zu sensibilisieren und Zivilcourage zu fördern

Methoden

Input, Quiz, Fallbesprechung, interaktive Übungen, Austausch

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte, die mit Gruppen von Kindern/Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren arbeiten

Nicole Volynets

Angehende Bildungswissenschaftlerin, Übungsleiterin für Workshops und Seminare im Themenbereich Antisemitismus, Islamfeindlichkeit & Antiziganismus ab der 5. Klasse, Stellv. Leiterin des Jugenddezernats in der IKG München und Oberbayern

  • Termin
    Mi, 11.09.2024
    09:30 - 17:30
  • Ort
    München
  • Referent*innen
    Nicole Volynets
  • Teilnehmer*innen max.
    12
  • Anmeldeschluss
    31.07.2024
  • Preis
    145,00
  • Fortbildungsnummer
    F24/143

Weitere Kursempfehlungen

Beratung und Pädagogik lösungsorientiert

Auf die Stärken kannst du bauen (PmS)

„ich schaff‘s!“

Das lösungsorientierte Programm für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Konfrontationstechniken

Grenzen setzen im pädagogischen Alltag